Startseite
Brisighella




BRISIGHELLA - unsere Partnerstadt

 

Brisighella liegt in der Emilia-Romagna, im Lamone-Tal und wird überragt von drei Hügeln mit dem Uhrenturm, der Burg und einer Kirche.

Brisighella hat ca. 8.000 Einwohner, aber noch sehr viel “Gelände”. Man spricht von „innerhalb der Mauern“, wie das historische Zentrum, und „außerhalb der Mauern“ mit reichhaltiger Vegetation, Straßen, Fahrradwegen, Parks und Naturschutzgebieten.

Hauptprodukt dieser Gegend sind die Trauben, die in erster Linie zu hervorragenden Rotweinen verarbeitet werden.

Weiterhin werden in der Region Brisighella Kiwis, Aprikosen, Nektarinen, Pfirsiche und Kakis angebaut.

Die Produkte der Erde Brisighellas, die Früchte der Hügel sind zusammen mit der Szenerie und den
historischen Bauten die Grundlage der „guten alten Heimattradition“.

Dies zeigt im Sommer das berühmte mittelalterliche Fest, bei dem neben landwirtschaftlichen Angeboten
auch die hohe Kunst des sakralen Theaters gezeigt wird.

Gegründet von Professor Andrea Vitali, einem Experten für Musik und Mittelalter. wurde das Fest erstmals im Jahre 1980 aufgeführt.

Die Brisighellesen schauen immer auf 1A-Qualität, für sich selbst und auch für die Gäste, die mit Enthusiasmus empfangen und betreut werden.

Dies spiegelt sich u. a. bei den vier Festen im November wieder.

Das erste Wochenende startet mit dem Fest der Köstlichkeiten des Schweines
-Eines der kleineren Feste –

„Trüffel“ und „Olive“ sind die großen Feste.


Das zweite Wochenende bringt uns das Fest der Fuchsbirne – einem typischen Produkt des Lamone-Tales.

Diese Birne gehört zu den sogenannten „vergessenen“ Früchten.

Mit dieser Birne wird der wunderbare Peccorino aus der Region Brisighella gereicht.

Am dritten Wochenende wird das Fest seine Majestät, der Trüffel gefeiert.

Trüffel – das meist geliebte und feinste Produkt der Faenza-Berge.

Während des Festes werden in allen Restaurants Trüffel angeboten, zubereitet von Koch-Experten.

Und am letzten Sonntag im November erwartet uns das Olivenfest.

Anbau von Olivenbäumen ist eine typische Kultur der Brisighella-Region, zurückgehend auf alte Zeiten,

denn bereits in der Römerzeit waren Olivenbäume sehr geschätzt.

Das gewonnene Olivenöl – auch Gold von Brisighella genannt - ist bereits über die Landesgrenze hinaus bekannt.

Neben den Kirchen oder dem Museum, der Burg (la rocca) und dem Uhrenturm  lohnt sich ein Besuch im

Naturpark CARNE CARSIC. Fauna und Flora verzaubern die Besucher.

Hat man vom üppigen Landleben genug, fährt man in die ca. 12 km entfernte Keramikstadt Faenza.

Der Besuch des Marktes mit seinen reichhaltigen Angeboten ist ein MUSS

42 km bis Ravenna mit seinen großartigen Kirchen und auch ein Besuch am Meer lädt ein. Cervia,

die Stadt des Salzes ist ca. 55 km entfernt

Und wer kennt sie nicht, die Perle der Toscana?

Florenz, 88 km entfernt, ist einfach mit dem Auto und auch per Bahn zu erreichen.
 
Wichtig zu erwähnen ist, daß Brisighella eine große Zahl von Übernachtungs­möglichkeiten bietet.

Die meisten liegen in unmittelbarer Nähe der Stadt.

Wer es ruhiger mag, findet in den Bergen komfortabel ausgestattete Bauernhöfe (agriturismi).

Selbst mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil anzureisen ist kein Problem mehr, denn ein entsprechend modern ausgestatteter Stellplatz wartet auf den „Camper“

Tradition wird in Brisighella großgeschrieben, aber man ist auch stets offen für Neues.

Wer immer auch von Zwingenberg nach Brisighella kommt, wird herzlich empfangen von den Freunden. Nach einem herrlichen Aufenthalt in unserer Partnerstadt fällt der Abschied stets schwer.

Die in 15 Jahren gewachsenen Freundschaften zwischen den Bürgerinnen und Bürgern von

Zwingenberg und Brisighella bilden inzwischen ein starkes Band, damit es stets heißt:

Nach Brisighella zu kommen bedeutet, „zu Freunden zu kommen“